Historie

So waren wir so, sind wir und so werden wir immer sein.

Vielleicht noch ein kleines Intro. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.

Timeline

2008

2008

Gründung als Patienteninitiative

2018

2009

Einreichen der öffentlichen Petition „Häusliche Krankenpflege – Ambulante Nachsorge“ mit 25.000 Unterschriften

2018

2009

Anerkennung als gemeinnütziger Verein (zuerst unter dem Namen „Ambulante Versorgungslücken e.V.“)

2018

2010

Bezug der Räumlichkeiten in der Humboldtstr. 126; 28203 Bremen

2018

2010

Einstimmiger Beschluss des Petitionsausschusses, die oben genannte Petition an den Deutschen Bundestag sowie an das Bundesministerium für Gesundheit weiterzureichen

2018

2011

Entwicklung des Leitfadens „Gut vorbereitet – aktiv gesund“ für die Genesungszeit nach einem Krankenhausaufenthalt

2018

2012

Aufbau und Installation der Wohlfühlanrufe

2018

2012

Das Projekt „Stadtteilpläne für ältere Menschen“ erhält den 2. Platz beim Wettbewerb „Zuhause hat Zukunft“ des Vereins „Wege aus der Einsamkeit“. Partner: Gesundheit West sowie die Fachstelle „Alter“ der Evangelischen Kirche

2018

seit 2012

Anerkannte Praktikumsstelle des Integrativen Bildungszentrums Bremen-Ost

2018

2013

Umbenennung des Namens in „Ambulante Versorgungsbrücken e.V.“

2018

2013

1. Platz für die „Wohlfühlanrufe“ beim Wettbewerb „Zuhause hat Zukunft“ (Wege aus der Einsamkeit)

2018

2014

Qualifizierung zu Gesellschaftern für Menschen mit Demen

2018

2016

Die ambulante Nachsorge nach einem Krankenhausaufenthalt wird im Interesse der Betroffenen gesetzlich NEU geregelt. Die Verbesserung: Der Anspruch auf eine Haushaltshilfe (§ 38 SGB V) und die Einführung von Grund- und Kurzzeitpflege bei fehlender Pflegebedürftigkeit wird verbindlich. „(…) Die häusliche Krankenpflege umfaßt die im Einzelfall erforderliche Grund- und Behandlungspflege sowie hauswirtschaftliche Versorgung. Der Anspruch besteht bis zu vier Wochen je Krankheitsfall (…)“ (§ 37 Abs. 1a und § 38 SGB V).

2018

2016

Zuerkennung der fachlichen Eignung nach § 30 Abs. 6 Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 23. März 2005 zum Ausbilden des Ausbildungsberufes „Kaufleute im Gesundheitswesen“

2018

seit 2016

Teilnahme am Projekt „Alt für Jung Patenschaften – Seniorenbüros un-terstützen Geflüchtete“ (Partner: BaS & das Bundesministerium für Fa-milie, Senioren, Frauen und Jugend)

2018

seit 2017

Teilnahme am Projekt „Selbstbestimmt im Alter – Vorsorge – Unterstützung im Team – vital & digital“ (Partner: BaS & das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

2018

seit 2017

Berechtigt zur Beratung in der Pflege gemäß § 45 SGB XI