Unsere Projekte


alt & jung - Chancenpatenschaften

Von 2016-2018 nahm unser Verein am Projekt „Alt für Jung Patenschaften – Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ teil. Seit 2019 wird das Projekt mit leicht abgewandeltem Konzept und unter dem neuen Namen „alt & jung – Chancenpatenschaften“ weitergeführt. Es wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Fachlich wird das Projekt durch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros (BaS) e.V. koordiniert.

Das Projekt möchte nunmehr nicht nur jungen Geflüchteten, sondern auch Menschen aus sozial benachteiligten Lebensumständen lebenserfahrene Bremer Bürgerinnen und Bürger als ehrenamtliche Paten an die Seite stellen. Beiden Zielgruppen gemeinsam sind die ungleichen Startschwierigkeiten und vielfältigen Herausforderungen, denen sie aufgrund ihrer (sozial-kulturellen) Lebensumstände gegenüberstehen und die sie bewältigen müssen.

Die Paten sollen dabei helfen, die jungen Menschen dort abzuholen, wo sie stehen. So können die jungen Menschen individuell gefördert werden, sich positiv entwickeln und gemeinsam aus ihrem vorhandenen Potenzial das Beste herausholen. Die Paten bringen den Menschen unsere Kultur und Werte näher und erleichtern das Leben in Bremen. Neben dem Erlernen und Vertiefen der deutschen Sprache, spielen für beide Zielgruppen vor allem ein regelmäßiger Schulbesuch sowie die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt eine bedeutende Rolle. Denn noch immer ist in Deutschland vor allem der Zugang zur Bildung der Schlüssel für ein besseres, sozial abgesichertes Leben.

Jeden MITTWOCH findet von 15.00-17.00 Uhr eine offene Teestube statt.


NEU ist das Angebot eines Sprachcafés:
Jeden DONNERSTAG von 17.00-19.00 Uhr möchten wir gemeinsam das korrekte Sprechen und Schreiben der deutschen Sprache fördern.


Um die stets hohe Nachfrage decken zu können, suchen wir jederzeit NEUE
PATEN / MENTOREN.

Melden Sie sich gerne bei uns!

Selbstbestimmt im Alter – Vorsorge-Unterstützung – Vital & Digital

Seit 2017 nimmt unser Verein, als einer von 15 Modellstandorten in Deutschland, am Projekt „Selbstbestimmt im Alter-Vorsorge-Unterstützung – Vital & Digital“ teil. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und durch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros (BaS) e.V. fachlich koordiniert.

Das Projekt möchte Menschen sensibilisieren, sich frühzeitig Gedanken zu machen, was für sie persönlich bei zunehmendem Hilfebedarf im Alter und am Lebensende wichtig ist. Da diese Gedanken insbesondere auch schriftlich festzuhalten sind, informieren wir zu Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung und stellen entsprechende Angebote vor. Selbstständigkeit und Selbstbestimmung sollen so lange als möglich erhalten bleiben. Das Projekt ergänzt somit optimal unsere Philosophie und Leitgedanken. Schließlich sichern wir mit unserer Arbeit die Teilhabe älterer Menschen an der Gesellschaft. Wir bauen individuelle Hilfenetze auf, unterstützen die Organisation der Alltagsversorgung Älterer und ermöglichen somit ein möglichst langes Leben im eigenen Zuhause (siehe hierzu auch unter „Angebote“).

Jedes Jahr im September finden Sie uns auf der Messe „InVita“.


Bitte achten Sie auch auf unsere Veranstaltungsankündigungen in den lokalen Medien – analog und digital.


Außerdem bieten wir Ihnen ein digitales und analoges „Vorsorge-Frühstück“ in ungezwungener, gemütlicher Atmosphäre an.

Kennen Sie schon unsere tollen Angebote?